Neuigkeiten2018-11-13T12:21:28+00:00

Night-Golf der Do-Sen-Gos im GC Salzgitter/Liebenburg

Wenn die dunkle Jahreszeit beginnt, findet das letzte Turnier für die Senioren statt. Zum Night-Golfen hatten die Organisatoren Gabriele und Bernd Nolte eingeladen. So trafen sich 16 Damen und Herren auf der dunklen Anlage.  Zum Auftakt gab es im Clubhaus einen kleinen Imbiss. Danach ging es bei tiefer Dunkelheit los: Ausgestattet mit Taschenlampen, Stirnleuchten, Leuchtbällen und Strahlern aller Art  schauten die  Mitspieler in die nur spärlich erleuchtete Landschaft. Es galt, die oberen vier Bahnen zweimal zu spielen. Aber es klappte hervorragend: Die Bälle erstrahlten nach Abschlag in bunten Farben und flogen leuchtend durch die Nacht. Bloß gut, dass seitliche Leuchtstäbe die Bunker markierten, Strahler die beiden Bäume auf dem mittigen Fairway hervorhoben und Blinker den Weg zum  Loch wiesen. Das windstille gute Wetter sorgte für ein besonderes Wohlbefinden und Ergebnisse, die deutlich  über denen des Vorjahres lagen. Mit der spielerisch besten Leistung  wurden Ursula von Skopnik und Herman Müter Erste, gefolgt von Eva Gerowitt und Walter Ohlendorf.  Den dritten Platz erspielten sich Barbara Raeth und Horst van Baal. Die Gewinner freuten sich über „herzhafte Preise“.  Beim gemütlichen  Abschluss im Clubhaus waren sich alle einig: Das machen wir wieder.

 

Ein gutes Jahr mit den NeuMiGo’s

Margot und Hans-Henning Weiher und Gabi Tietzer

Wir spielen schon sehr lange Golf mit Leidenschaft. Wir erinnern uns aber auch noch sehr gut an unsere Anfangszeit als NEU Golfer. Was wollten wir damals? Als erstes ganz schnell Routine bekommen und unser HCP verbessern. Bei jedem Wetter, auch bei leichtem Schnee, dann mit bunten Bällen und bei Kälte mit Taschenwärmer wie sie die Jäger benutzen, sah man uns über den Golfplatz gehen. Es lag also für uns nah, all den Neugolfern möglichst streßfrei in einem Turnier die Möglichkeit zu geben, nach der erlangten Platzreife nun das Handicap zu verbessern.

14 Mal konnten unsere  NEU MI GO’s mit erfahrenen Begleitern in einem vorgabewirksamen Turnier das Handicap purzeln lassen oder einfach nur bei einem Scramble üben. Von insgesamt 98 Golfern nahmen 47 mindestens 7x an den Turnieren teil. Jeder Flight hatte einen „alten Hasen“ dabei. Nach der Runde wurden aufgetretene Fragen zum Spiel, zur Etikette, zur Beschleunigung des eigenen Spiels und zu Regelfragen erklärt und gelöst.

Schon am 1. Abschlag war die Stimmung locker, denn wenn ich als Starter gesichtet wurde, zückten alle sofort ihre Pitchgabeln. Die Neuen, die erstmals dabei waren, wurden von den anderen rechtzeitig geimpft. Alle wissen auch, wozu die Pitchgabel da ist, warum der Spielball markiert sein sollte, wo der Trolley abgestellt wird und wie das eigene Spiel beschleunigt werden kann. „Learning by doing“, wie das auf Neuhochdeutsch so treffend heißt. Bleibt zu hoffen, dass das Gelernte auch fleißig in die Praxis umgesetzt wird, wenn unsere Neuen auch zu den „alten Hasen“ aufsteigen.

Zum Jahresabschluss gab es ein gemeinsames Essen, eine große Tombola und jede Menge Preise für Teilnahme, HCP Verbesserung in 3 Klassen und für die Sieger des

4 Loch- und Putt Turniers zum Abschluss der Saison. Wer nicht dabei war, hat etwas versäumt, denn zum besseren Kennenlernen anderer „Golf-oliker“ ist so ein Tag bestens geeignet.

Hier nun die Sieger und Geehrten:

Häufigste Teilnahme: 1. Heinz Hoffmeister (14mal); 2. Andreas Borrmann, Stefan Dieck  (12mal), 4.Mario Kern, Michael, Uffel, Hubert, Walk (11mal); 7. Kerstin Walk, Katrin Lohrke;

(10x) 9. Britta Schroeder,Wolfgang Zergiebel, Patrizia v.Skopnik (9mal);

Größte HCP Verbesserung: Gr. PR

1.Michael Uffel (PR-40); 2. Marius Skornia (PR-41), 3. Heike Johannes , Bodo Kriening(PR-44), 4.  Silke Riekewold PR-49); 5. Andreas Retkowski (PR -51);

Größte HCP Verbesserung: Gr.54-46

  1. Julian Alt (54- 34), Dr. Volker Wulfes (54-39), 3. Katrin Lohrke (51-38), 4. Annet Pankosch

(53- 42), 5. Rita Flohr (54-52)

Größte HCP Verbesserung Gr. 45 –

1.Stefan Dieck (45-24,3), 2. Patrizia v. Skopnik (42-26,5), 3. Eva Gerowitt (41-29,5), 4. Kerstin Walk (30,5-20,3)